Elf Schülerinnen und Schüler der Abschlussjahrgänge in den Förderschwerpunkten Lernen und Geistige Entwicklung der Elisabethschule Friesoythe wurden nun feierlich verabschiedet.

An einen ökumenischen Gottesdienst schlossen sich verschiedene Redebeiträge und kreative Darbietungen an. Diese ließen deutlich werden, welch entscheidende Rolle der Faktor Zeit in unser aller Leben spielt und welche Veränderungen er hervorbringen kann – so gerade auch im Leben der Entlassschülerinnen und -schüler. Zahlreiche Worte des Dankes erreichten alle, die die Jugendlichen auf ihrem Weg begleitet und ihnen so manche Hürde zu überwinden geholfen hatten.

Einen Höhepunkt bildete neben der Vergabe der Zeugnisse als Lohn für sämtliche Mühen die Aushändigung eines Ehrenpreises für ausgeprägte soziale Kompetenzen an Michael Scheffler, einen Absolventen der neunten Klasse des Förderschwerpunkts Lernen. Rektorin Ilona Stiefs hob Michael Schefflers außerordentlichen Einsatz für seine Mitmenschen hervor und überreichte ihm einen Tablet.

Die verabschiedeten Schülerinnen und Schüler werden nun weiterführende Schulen oder Ausbildungsgänge besuchen oder in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung arbeiten.

Spenden statt Geschenke: Anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Tierärztlichen Gemeinschaftspraxis Friesoythe hatte die Praxis zu einem Sommerfest eingeladen. „Auf Geschenke haben wir verzichtet“, erklärt Dr. Bernd Hinrichs. Neben Dr. Matthias Spark und Dr. Aneta Dullweber ist er Inhaber der Gemeinschaftspraxis.

Stattdessen hatten die drei ihre Gäste um Spenden gebeten. Das gesammelte Geld haben die drei noch aufgestockt, so dass am Ende eine Summe von insgesamt 1500 Euro zusammengekommen war.

Dieser Betrag wurde auf drei Schecks zu je 500 Euro aufgeteilt. Diese wurden übergeben an Hermann Reiner vom Friesoyther Verein Jedem Kind eine Chance, Claudia Mikkelsen vom Tierheim Sedelsberg sowie Thomas König vom Verein Landwirtschaft, Umwelt und Bildung Cloppenburg.

Ihr 50-jähriges Bestehen konnte jüngst die Altherren-Sparte des SV Marka Ellerbrock feiern. Die Mannschaft bestreitet regelmäßig Freundschaftsspiele gegen Altherren-Mannschaften der umliegenden Vereine.

Zu der Feierstunde hatten der Vorstand und Festausschuss auch die ehemaligen Spieler eingeladen. Dirk Huntemann, Leiter der Altherren-Sparte, freute sich, viele Gäste zur Jubiläumsfeier begrüßen zu können.

Nach einem Sektempfang am Sportplatz ließen sich die Gäste zunächst Kaffee und Kuchen schmecken. Hierbei konnten die Besucherinnen und Besucher auch die Ausstellung mit vielen Fotos und Berichten aus den vergangenen 50 Jahren besichtigen. Diese Ausstellung wurde eigens für das Jubiläumsfest angefertigt.

Bei der Feier der Altherrenmannschaft durfte natürlich auch ein kleines Fußballspiel nicht fehlen. Bei diesem stand jedoch nicht der sportliche Ehrgeiz, sondern natürlich der Spaß am gemeinsamen Spiel im Vordergrund. Ein Ergebnis gab es trotzdem: Hierbei konnten sich die „Älteren“ mit 4:1 gegen die „Jüngeren“ durchsetzen.

Nach dem gemeinsamen Abendessen wurde dann noch weitergefeiert. Hierbei zeigten die Fußballer auch auf der Tanzfläche ihr Können.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.