Bevern /Dinklage Lage des SV Bevern spitzt sich nach Niederlage in Dinklage zu: Das Team des Trainers Matthias Risse hat am Samstagnachmittag die wichtig Partie beim TV Dinklage mit 0:1 (0:0) verloren. „Das Spiel hätten wir nicht verlieren dürfen“, sagte SVB-Co-Trainer Peter Hölzen. „Wir hätten mindestens zwei Tore machen müssen. Jetzt haben wir uns in eine schwierige Situation gebracht.“

Die Beverner, die am Mittwoch die punktgleichen Friesoyther zum Abstiegskampf zu Gast haben (19.30 Uhr), wären in der 15. Minute beinahe in Rückstand geraten, aber Sedat Ablak jagte den Ball aus zehn Metern Entfernung über das Gästegehäuse.

Die anderen zwei sehr guten Chancen vor der Pause hatten dann aber die Beverner: In der 25. Minute legte Sascha Thale nach einem tollen Alleingang quer auf Sebastian Sander, der frei, aber aus spitzem Winkel, Torhüter Sven Neuefeind anschoss. Fünf Minuten später hätte Sebastian Schlumberger den SVB in Führung bringen können, aber er schoss aus sechs Metern Torentfernung über den Dinklager Kasten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch in Hälfte zwei gab auf Beverner Seite vor allem Thale den brandgefährlichen Unruheherd. Nur drei Minuten nach Wiederbeginn behauptete er den Ball über 40 Meter, um ihn dann quer auf Manuel Janzen zu legen, der ihn aber nicht erreichte.

In der 54. Minute zeigte sich dann, warum Risse und Hölzen vor den Einwurf-Flanken der Dinklager gewarnt hatten. Ein Einwurf von links wurde von einem Dinklager mit dem Kopf verlängert, so dass Steffen Espelage zum 1:0 einköpfen konnte.

In der 77. Minute hätten die vor allem mit Kampfgeist überzeugenden Gastgeber beinahe erhöht. Ein Geschoss Felix Schmiederers aus 18 Metern Torentfernung entschärfte Beverns Schlussmann Frank Lange, der selbst schon in der Mannschaft der langen Kerls des TVD aktiv war, mit einer tollen Parade.

Und acht Minuten später ergab sich eine große Chance zum Ausgleich: Thale hatte sich einmal mehr alleine durchgesetzt, aber sein Schuss zischte am Gäste-Gehäuse vorbei. „Man muss anerkennen, dass Dinklage 90 Minuten lang um jeden Zentimeter gekämpft hat“, sagte Hölzen. „Wir hätten dennoch nicht verlieren dürfen.“

Tor: 1:0 S. Espelage (54.).

SV Bevern: Lange - Wohlfahrt, Kunisch, Wichmann, Tobias große Macke, Stoimenou, Schlumberger (59. Dosti), Bürkle, Sander, Thale, Janzen (62. Risse).

Sr.: Hendrik Dettmer (Ankum).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.