+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 19 Minuten.

Evakuierung im Stadtteil Friedrich-August-Hütte
Bauarbeiter finden Handgranate in Nordenham

Auf der jüngsten Versammlung der Innung für Land- und Baumaschinen in der Kreishandwerkerschaft Cloppenburg wurde Lambertus Möller zum Ehrenobermeister ernannt. Gleichzeitig gibt er nach 20 Jahren sein Amt als Obermeister ab. „Es war eine schöne Zeit“, bedankte er sich.

Neuer Obermeister wurde Daniel Neumann aus Harkebrügge. Reinhard Hilgefort übt das Amt des Stellvertreters aus. Lehrlingswart ist Michael Grüss. Zum Vorstand gehören weiter Tim Stammermann und Roman Vaske.

In seinem Jahresbericht ging Möller auf das vergangene Jahres ein. Schulungen in der Hydraulik- und Elektrotechnik hätten stattgefunden und auch die Zukunft im Bereich der Ausbildung laufe zufriedenstellend.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine besondere Ehrung erhielten Joseph Altenbaum, Alfred Thiel mit der silbernen Verdienstmedaille der Kreishandwerkschaft von Hauptgeschäftsführer Dr. Michael Hoffschroer. Lambertus Möller erhielt die goldenen Verdienstmedaille der Kreishandwerkerschaft.

Bereits zum 3. Mal präsentieren sich Auszubildende zu Gestaltungstechnischen Assistenten der Berufsbildenden Schulen (BBS) Technik Cloppenburg auf einer Ausstellung. Sie stellen Printmedien vor, die sie in ihrem zweiten Ausbildungsjahr im Ganzjahresprojekt erstellt haben.

Die Schüler hatten sich im Vorfeld einen Kooperationspartner gesucht. Für den entwickelten sie im Bereich Print-Produkte ein neues Corporate-Design, also ein einheitliches Erscheinungsbild des Unternehmens oder überarbeiteten ein bereits bestehendes.

Teamleiter Jan Köritz begrüßte zahlreichen Gäste, die zur Vernissage in der BBS gekommen waren. Er dankte allen Auszubildenden und Lehrern für ihren Einsatz für die ausdrucksstarke Ausstellung. Besonderer Dank galt jedoch den Unternehmen, Vereinen oder Selbsthilfegruppen, die sich als Kooperationspartner bereit erklärt hatten.

Schulleiter Heinz Ameskamp lobte das Engagement aller Beteiligten und hob hervor, dass ein hohes Maß an Kreativität erforderlich sei, damit werbewirksame Multi-Media-Erzeugnisse entstehen können. Beide Partner würden von dem Projekt profitieren, schließlich handele es sich um eine Win-Win-Situation, wenn Logo, Visitenkarten, Flyer, Briefbogen und Plakat nach gestalterischen Gesetzen den Auftritt nach außen bestimmen.

Entscheidend sei aber auch die Präsentation der Erzeugnisse – so wie hier in der Ausstellung, denn gutes Design nütze wenig, wenn die Vermarktung nicht stimme, so Ameskamp.

Internationalen Besuch empfing Landrat Johann Wimberg im Kreishaus: 46 Schülerinnen und Schüler und 14 Lehrkräfte aus ganz Europa waren zu Besuch. 23 Schüler zwischen 16 und 18 Jahren aus Polen, Italien, Ungarn und der Türkei mit ihren deutschen Gastgebern vom Clemens-August-Gymnasium sowie ihre begleitenden Lehrer freuten sich über den Empfang.

Anlass war ein Schülertreffen im Rahmen des von der EU geförderten Erasmus Schulprojektes „Moving forward with key competences“. Der Landrat lobte die kontinuierliche Arbeit des Clemens-August-Gymnasiums im Sinne der europäischen Verständigung. Das CAG betreibt ein vielfältiges Angebot an Austauschen nach Frankreich, Italien, Schweden, Polen und den Niederlanden.

Johann Wimberg dankte neben allen am Projekt beteiligten Lehrkräften besonders Ewa Masternak, der polnischen Koordinatorin des Projekts, für ihre umfangreiche Arbeit und nahm Grüße der Partnerschulen aus Bytom, Adria, Tata und Canakkale entgegen.

Europa-Koordinator Martin Liebske vom CAG bedankte sich für den herzlichen Empfang und hob die Bedeutung internationaler Kontakte zwischen Jugendlichen hervor. Sie sollten sich ihre Neugier auf die Vielfalt der europäischen Kulturen sowie ihre Aufgeschlossenheit gegenüber unterschiedlichen Lebensweisen der Partnerschüler, die sie durch die Aufnahme von Gastschülern bewiesen hätten, bewahren.

Fußballfans kennen den Schlachtruf: „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“ Was für die Teilnehmer des alljährlichen DFB-Pokalfinales gilt, das galt jetzt auch für die zehnten Klassen der Oberschule Pingel Anton: Berlin ist modern, bunt, facettenreich und damit das ideale Ziel ihrer diesjährigen Abschlussfahrt.

Insgesamt 77 Schülerinnen und Schüler der zehnten Haupt- und Realschulklassen der Oberschule Pingel Anton verbrachten mit fünf Lehrern ihre Abschlussfahrt in der Hauptstadt. Neben dem Besuch des Museums „Story of Berlin“, in dem die Jugendlichen 800 Jahre Geschichte Berlins durchlaufen konnten, standen ebenfalls Sightseeing und das Wintergarten-Varietétheater auf dem Programm.

Interessant wurde es für einen Teil der Schüler, als sie am Mittwoch wenige Stunden nach der Wahl der Bundeskanzlerin im Bundestag ein Gespräch mit der Bundestagsabgeordneten Silvia Breher (CDU) aus dem Wahlkreis Cloppenburg-Vechta hatten. Viele Fragen hatten die Zehntklässler im Gepäck und freuten sich über Brehers ehrliche Antworten.

Abwechslung gab es auf der Tour „Schüler führen Schüler“, bei der Berliner Schülerinnen die Cloppenburger unter dem Motto „Hier ‚spreet’ Berlin“ mit auf eine Graffiti-Tour genommen haben. Alternative Clubs, Graffiti und die East Side Gallery standen im Mittelpunkt der Führung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.