Elsten „Nu gründt wi uns egen Bank“ lautet der Name der diesjährigen turbulenten Gaunerkomödie, welche der Theaterverein Elsten seit Wochen einstudiert. Die plattdeutsche Komödie in drei Akten stammt aus der Feder von Hans Schimmel.

Die zwei Kleinganoven Adsche (Johannes Bothe) und sein Kumpel Kuddel (Henry Dellwisch) planen den großen Coup, heißt es in der Ankündigung. Sie haben die Nase voll von kleineren Betrügereien und Einbrüchen.

Unterstützt werden sie dabei von Adsches Ehefrau Andrea (Elisabeth Sandmann). Zumindest so lange, wie durch die Gaunereien die Haushaltskasse gefüllt wird.

Kuddel ist in der Innenstadt eine kleinere Bank aufgefallen, die sehr geeignet für einen Überfall erscheint, denn dort hat er noch niemals einen Polizeiwagen oder Wachdienst gesehen. Als Adsche und Kuddel dann tatsächlich in die Bank eindringen um diese auszurauben, werden sie jedoch von Oma Dröge (Beate Bührmann) überrascht, welche ohne wenn und aber ihr Geld bei der Bank einzahlen möchte.

Die beiden Polizisten Claudia Wollmann (Bianca Kellner-Meyer) und Bruno Brenner (Tobias Fangmann) glauben die beiden Kleinganoven auf frischer Tat ertappt zu haben, veranstalten jedoch ein noch größeres Durcheinander.

Als dann noch der Großindustrielle Richard von Bock (Oliver Fangmann) auftaucht, um sein Geld vor dem Finanzamt in Sicherheit zu bringen, wird es immer turbulenter. Auch die finanziell in Not geratene Besitzerin eines kleinen Blumenladens, Karin Mücke (Lina Unützer), erhofft von der Bank und ihren vermeintlichen Mitarbeitern große Unterstützung.

Zu allem Überfluss taucht dann noch die stellvertretende Vorsitzende einer anderen Bank, Frau Hanna Krause (Eva Ostendorf), auf. Sie hat ein Auge auf die Bank und die dortigen Geschäfte geworfen und würde sie nur zu gerne übernehmen. Bei all dem Durcheinander der Geldgeschäfte behält lediglich Sophie Kümmerle (Sonja Westendorf) den Überblick. Ihre Unfreundlichkeit als Tugend ihrer alteingesessenen Beamtenfamilie ist durch nichts zu überbieten.

Auch Oma Dröge hat ein exzellentes Gespür für Geld und weiß, wie die Weichen in der Finanzwelt gestellt werden müssen. Am Ende kommt ein beträchtlicher Gewinn dabei heraus – fragt sich jedoch nur für wen.

Die Regie wird auch in diesem Jahr von Maria Ostendorf übernommen, als Souffleuse fungiert erneut Monika Hebben. In der Maske erhält Christa Willenborg tatkräftige Unterstützung durch Mareike Bothe.

Die Aufführungen sind am 6. und 7. März (Freitag und Samstag), sowie am 13. und 14. März (Freitag und Samstag) jeweils um 20 Uhr im Saal Marcel Beckmann in Elsten. Am Sonntag, 15. März, beginnt die Vorstellung um 14.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen. Karten sind jeweils an der Abendkasse erhältlich. Nur für die Nachmittagsaufführung gibt es einen Kartenvorverkauf bei der Firma Landtechnik L. Möller (Warnstedt) sowie bei Marcel Beckmann.

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Landkreis Cloppenburg-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.