Bremerhaven Bei bestimmten Wetterlagen sind Autos besonders empfindlich. Vor allem starker Hagelschlag richtet immer wieder erhebliche Schäden an. Um vor allem die wertvollen Neuwagen zu schützen, kommen auf Bremerhavens Autodrehscheibe, eine der größten der Welt. auch Hagelnetze zum Einsatz. Um herauszufinden, welche dieser Produkte besonders leistungsfähig sind, bat ein Tochterunternehmen der Ergo Versicherung die Hochschule um Mithilfe.

Dass in den Hafengebieten der Seestadt absoluter Handlungsbedarf besteht, wird niemand bezweifeln. Mehr als 2,3 Millionen Autos werden dort Jahr für Jahr umgeschlagen. Beim Durchlaufen der Transportkette hat die Unversehrtheit der Fahrzeuge oberste Priorität. So entstand die Idee zu einem studentischen Projektwettbewerb.

Die Studenten analysierten zunächst das Marktangebot. Dann folgten schon die ersten Untersuchungen im Labor. Verschiedene Versuchsreihen erforderten auch den Einsatz einer Hagelschlagkanone. Sie zeigte schnell, ob die Hagelnetze auch das halten, was deren Hersteller versprechen.

Die Projektarbeiten wurden am Ende von einer Jury bewertet. Über den ersten Platz freute sich eine angehende Fachfrau: Louisa Ottens, die den Studiengang „Transportwesen/Logistik“ im fünften Semester belegt, war die Beste. Platz zwei fiel auf eine Gruppenarbeit.


Mehr Infos:   www.hs-bremerhaven.de 

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Heiner Otto Korrespondent / Redaktion Bremerhaven
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.