Stollhamm Die Grazia-Tänzerinnen des Sportvereins Nordenham hätten es am Sonnabend bei der Bürgerparty des Stollhammer Bürgervereins verdient gehabt, vor vollen Tischreihen aufzutreten. Für eine dreiviertel Stunde nahm die Formation die Besucher mit auf eine tänzerische Reise um die Welt.

Doch das Interesse an der Bürgerparty ließ sehr zu wünschen übrig. Gerade einmal 30 Gäste sahen die Tanzdarbietungen im Saal der Gaststätte Huus an’n Siel. „Wir sind sehr enttäuscht, dass nicht mehr Stollhammer heute Abend hier sind. Eigentlich dachten wir, dass die Tanzvorführungen als Höhepunkt des Abends mehr Gäste anlocken würden“, zeigte sich Anke Pennartz als Mitglied des Bürgervereinsvorstands enttäuscht. Auch für die Tänzerinnen sei es „schade, dass nur so wenige Zuschauer da sind“.

Der Vereinsvorstand will jetzt beraten, wie es mit der Bürgerparty angesichts des geringen Interesses weitergehen soll.

Die zehn Tänze der Grazia-Tanzgruppen waren jedenfalls Hingucker und wurden von den Anwesenden mit viel Applaus belohnt. Die 19 Tänzerinnen präsentierten verschiedene Choreografien vom Stepptanz aus „Riverdance“, über moderne Poptänze im Stil von Shakira und in bunten Kleidern wie in Bollywood-Filmen bis hin zum orientalischen Bauchtanz. Die Reise führte von Amerika über Irland, Indien, Südamerika bis in den Orient.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.