Burhave Abfackeln, mitsamt Kugeln und Lametta aus dem Fenster werfen wie in der Ikea-Werbung, zersägen und in die Biotonne stopfen – es gibt viele Möglichkeiten, sich seines ausrangierten Weihnachtsbaums zu entledigen. Aber bei kaum einer hat man so viel Spaß wie beim Wettbewerb im Tannenbaumweitwurf, zu dem alljährlich die Burhaver Jugendfeuerwehr einlädt. Diesen Samstag, 4. Januar, ist es wieder so weit.

Vor der Feuerwache, die in Burhave hinterm Rathaus zu finden ist, richten die Brandschützer ihre Wettkampfarena ein. Wie immer bieten die Feuerwehr zur Stärkung der „Athleten“ und der zahlreichen Schaulustigen, die sich den Jux nicht entgehen lassen wollen, einen Imbiss und Getränke an. Der Wettkampf beginnt um 15 Uhr und zieht sich inklusive Siegerehrung hin bis in die Abendstunden.

Vergangenes Jahr verfolgten mehr als 250 Besucher die Wettkämpfe mit 80 Werfern. Zum Sieg, den sich Mike Timmermann holte, reichten 7,20 Metern. Das ist vom bisherigen Rekord weit entfernt. Er wurde vor acht Jahren errungen und liegt bei 13,20 Metern. Ermittelt werden am Samstag wieder die jeweils drei besten Frauen und Männer. Wer mag, kann sein eigenes „Wurfgerät“ mitbringen.

Detlef Glückselig Butjadingen / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.