Burhave Es war kein gewöhnlicher Elternabend, mit dem auf dem Burhaver Campingplatz das große Jugendzeltlager des Klootschießerkreises 1 zu Ende ging. Schon gar nicht für Sabine Poerschke und Frank Göckemeyer. 18 Jahre lang haben sie als „Lagermutti“ und „Lagervati“ das Betreuerteam angeführt. Jetzt haben sie einen Schlussstrich unter dieses Kapitel gezogen. Ersatz ist bereits gefunden: Anja Hadeler aus Reitland und Patrick Bruns aus Abbehausen werden künftig das Sagen haben im Zeltlager.

Nach 18 Jahren sagt man nicht mit leichtem Herzen Tschüss. So klang dann auch eine Menge Wehmut mit, als Sabine Poerschke und Frank Göckemeyer auf dem obligatorischen Elternabend, mit dem auch das 34. Zeltlager in Burhave ausklang, von ihren Ämtern Abschied nahmen. Sie möchten die Leitung des Zeltlagers Jüngeren überlassen, die neue Ideen mitbringen. Sabine Poerschke und Frank Göckemeyer sind auch die amtierenden Kreisjugendwarte des Klootschießerkreises. Von diesen Posten wollen sie im Herbst ebenfalls zurücktreten. In ihre Fußstapfen sollen wiederum Anja Hadeler und Patrick Bruns treten.

Siegfried Hodel, Vorsitzender des Klootschießerkreises, verabschiedete Sabine Poerschke und Frank Göckemeyer mit einem Präsent zur Erinnerung an die vergangenen 18 Jahre. Viel Dank, Beifall und lobende Worte gab es obendrein.

Siegfried Hodels Bilanz vom 34. Jugendzeltlager, an dem mehr als 140 Jungen und Mädchen teilnahmen, fällt rundum positiv aus. Begonnen hatte es indes mit einigem Bangen. Nach dem starken Regen standen Teile des Zeltplatzes unter Wasser, so dass Tauchpumpen zum Einsatz kommen mussten. Zudem fuhren die Organisatoren kubikmeterweise Schreddergut auf, um besonders nasse Stellen trockenzulegen. Auch während des Zeltlagers gingen immer wieder Regenschauer nieder. Der guten Stimmung unter den Kindern und den 45 Betreuern habe das aber keinen Abbruch getan, sagt Siegfried Hodel.

Unter den Betreuern gab es erneut einige „Jubilare“: Nils Frerichs und Anja Hadeler waren zum zehnten, Dieter Bruns und Karin Hansing zum 15. Mal dabei. Den Vogel schoss Hela Ehlers ab. Die 75-jährige aus Reitland gehört dem Betreuerteam seit einem Vierteljahrhundert an. Derweil haben Sabine Poerschke und Frank Göckemeyer zugesagt, künftig zwar nicht mehr als Lagereltern, zumindest aber als Betreuer weiter beim Zeltlager dabei zu sein.

Detlef Glückselig Butjadingen / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.