Bremerhaven In der Bremerhavener Politik wächst die Kritik an der Einlagerung irischen Mülls im Hafengebiet. Von dort aus, beklagen in gesonderten Stellungnahmen SPD Geestemünde und FDP, gehe eine unerträgliche Geruchsbelästigung aus. „Diese Beeinträchtigung der Lebensqualität der Bevölkerung ist nicht länger hinzunehmen“, schimpfte Geestemündes SPD-Ortsvereins-Vorsitzender Karlheinz Michen. Die SPD forderte den Bremer Umweltsenator auf, die Genehmigung für die Mülleinlagerung zu widerrufen.

Verärgert zeigt sich auch der FDP-Kreisverband. Bernd Schomaker, umweltpolitischer Sprecher der Liberalen, sieht sogar die menschliche Gesundheit in Gefahr. Auch Schomaker drängte den Umweltsenator, unverzüglich aktiv zu werden.

Der Müll aus Irland wird im östlichen Fischereihafen gelagert. Nach SPD-Angaben sind die Hallen inzwischen derartig überfüllt, dass nicht einmal mehr die Türen geschlossen werden können. Das führt bei bestimmter Windrichtung zu unerträglichen Geruchsbelästigungen.

Heiner Otto Korrespondent / Redaktion Bremerhaven
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.