Bremerhaven Der Magistrat hat den „Leistungsvertrag Abfall“ mit der Bremerhavener Entsorgungsgesellschaft (BEG) bis ins Jahr 2032 verlängert. Dazu erklärte Umweltdezernent Hans-Werner Busch: „Diese Verlängerung gibt der BEG Planungssicherheit für dringend notwendige Investitionen im zweistelligen Millionenbereich in die ökologisch sinnvolle Abfallverwertung in unserer Müllverbrennungsanlage“.

Für Stadtkämmerer und Bürgermeister Torsten Neuhoff (CDU) bedeutet die getroffene Regelung eine wichtige Grundlage, um die BEG als Arbeitgeber, als Auftraggeber für andere Unternehmen in der Region und als Gewerbesteuerzahler zu stärken. „Davon profitieren alle – Stadt und Unternehmen“, zeigte sich Neuhoff überzeugt.

Kritik kommt derweil aus Kreisen der politischen Opposition. Vor allem Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen und der Partei Die Linke kritisierten den „einsamen Beschluss“ des Magistrats. Man hätte sich gewünscht, die Bremerhavener Stadtverordneten auf einer viel breiteren Ebene an der Beschlussfassung zu beteiligen.

Heiner Otto Korrespondent / Redaktion Bremerhaven
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.