+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 5 Minuten.

Tötungsdelikt bei Fleischunternehmen
Mann aus Essen stirbt nach Streit – 27-Jähriger festgenommen

Bremerhaven Fassungslos haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bremerhavener Elektronik-Anbieters Saturn auf die bevorstehende Schließung der großen Filiale im Hanse Carré reagiert. Und auch Kunden konnten es am Donnerstag kaum glauben, dass Saturn sich bis Ende November komplett aus der Fußgängerzone zurückziehen will.

Wie berichtet, plante das Unternehmen schon seit mindestens drei Jahren, sich am selben Standort zu verkleinern. Doch konnte sich die Handelskette offenbar bis zum Schluss mit den Vermietern der Immobilie nicht über die Modalitäten einigen.

So sieht Saturn nach eigenen Angaben nun keine Wirtschaftlichkeit mehr, den Betrieb in der Seestadt fortzusetzen und zieht sich ganz zurück. Für die Bremerhavener Fußgängerzone ist das nach der angekündigten Schließung des Kaufhauses Karstadt und dem Wegzug einer McDonald’s Filiale schräg gegenüber von Saturn ein weiterer schwerer Schlag.

In der Politik stellt man sich derweil die Frage, ob es gelingen kann, binnen kurzer Zeit adäquate Nachmieter zu finden, die auch vom Leistungsniveau her in die „Bürger“ passen. Viel Konkretes dazu gibt es gegenwärtig wohl noch nicht, dafür umso mehr Gerüchte. Nach denen soll ein Interessent bereitstehen, um in das freiwerdende Untergeschoss des Hanse Carrés einzuziehen.

Heiner Otto Korrespondent / Redaktion Bremerhaven
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.