Bremerhaven Seit mehreren Monaten schon kümmert sich die Stadt offenbar nicht um die Reste umgefahrener Laternen an mehreren Bremerhavener Einfallstraßen. Die Reste bleiben in den Grünstreifen liegen oder stecken, Ersatz gab es bislang nicht. Das will der Vorsitzende der CDU-Stadtverordnetenfraktion, Thorsten Raschen, so nicht mehr länger hinnehmen.

Raschen kritisiert in einer am Montag veröffentlichten Stellungnahme: „In Höhe der Wulsdorfer Rampe, an der Grimsbystraße und der Straße An der Hexenbrücke lassen sich die Reste defekter Laternen finden. Hinweise an das Amt für Straßen- und Brückenbau blieben bislang erfolglos.“

Daher forderte Raschen jetzt die zuständige Stadträtin, Dr. Jeanne-Marie Ehbauer (Bündnis 90/Die Grünen), auf, dafür zu sorgen, dass eine Vertragsfirma tätig wird. „Für die CDU ist dieser Zustand nicht weiter akzeptabel. Erstens leidet das Erscheinungsbild an den Einfallstraßen. Zweitens besteht eine erhebliche Verletzungsgefahr“, sagte Raschen.

Heiner Otto Korrespondent / Redaktion Bremerhaven
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.