Bremerhaven Die Neugestaltung des Alten Hafens mit dem Nachbau des historischen Frachtseglers „Najade“ soll zügig in Angriff genommen werden. Darauf verständigte sich am Montag der Koalitionsausschuss von SPD, CDU und FDP.

Anschließend erklärten die Parteivorsitzenden Martin Günthner (SPD), Torsten Neuhoff (CDU) und Hauke Hilz (FDP) übereinstimmend: „Die vom Bund bereitgestellten Mittel in Höhe von 46 Millionen Euro bieten nicht nur die Chance, mit der ,Najade’ ein attraktives Schiff mit historischem Bremerhaven-Bezug nachzubauen, sondern eröffnen auch die Möglichkeit, die historische Museumsflotte in einem ersten Schritt in Stand zu setzen.“

Nach dem Willen der Koalitionäre soll der Nachbau der „Najade“ in ein Gesamtkonzept eingebunden werden, der dem Besucher einen Einblick in die Hafenwirtschafts- und Umschlagsgeschichte längst vergangener Jahre erlaubt.

„Grünes Licht“ gab der Koalitionsausschuss darüber hinaus für den Rückbau der „Seute Deern“. Bezüglich der Kosten sehe man eine praktikable Aufteilung. Mit dem Abwracken soll noch in 2020 begonnen werden.

Heiner Otto Korrespondent / Redaktion Bremerhaven
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.