Bremerhaven Bremerhavens Liberale sehen sich in ihrer kommunalpolitischen Arbeit und Ausrichtung bestätigt. Bei der Wahl im kommenden Jahr haben sie es sich zum Ziel gesetzt, zweistellig in die Stadtverordnetenversammlung einzuziehen.

Diesen Optimismus erlangt die FDP aus einer von ihr selbst in Auftrag gegebenen repräsentativen Umfrage. Beauftragt wurde das Institut Insa-Consulere damit, mehr als 500 Personen die „Sonntagsfrage“ für die 2019 anstehende Wahl zur Stadtverordnetenversammlung zu stellen. Im Ergebnis kommt die SPD auf 26 %, die CDU auf 19 %, die Grünen auf 17 % sowie FDP, Linke und AfD auf jeweils 8 %. Die Bürger in Wut erhielten 7 %.

FDP-Kreisvorsitzender Bernd Schomaker bezeichnete dieses Ergebnis aus der Sicht seiner Partei als erfreulich. In der Umfrage legt die FDP im Vergleich zur Wahl im Jahre 2015 um 3 % zu. Ferner zeige sich, so Schomaker, dass die Große Koalition aus SPD und CDU gegenwärtig keine Mehrheit mehr habe. Schomaker weiter: „Wir werden dafür kämpfen, dass es in Bremerhaven einen Politikwechsel gibt.“

Heiner Otto Korrespondent / Redaktion Bremerhaven
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.