Bremerhaven Der Corona-Krisenstab der Stadt Bremerhaven würde sich darüber freuen, wenn noch mehr Bürgerinnen und Bürger selbstgenähte Mund-Nasen-Masken, auch als Community-Masken bezeichnet, für die Allgemeinheit zur Verfügung stellen könnten. Grund dafür sind Lieferengpässe. Abgegeben werden kann dieser Mund- und Nasenschutz von montags bis freitags zwischen 10 und 12 Uhr am Haupteingang der Zentralen Feuerwache, Zur Hexenbrücke 12.

Dazu erklärte am Mittwoch Ronny Möckel, Leiter des Gesundheitsamtes Bremerhaven: „Die selbst genähten Mund-Nasen-Masken ersetzen keine offiziell geprüften Schutzmasken. Der Personenkreis, der gesetzlich verpflichtet ist, für bestimmte Arbeiten Schutzmasken zu tragen, wird auch weiterhin mit zugelassenem Material ausgestattet.“

Möckel wies darauf hin, dass eine Nähanleitung im Internet zu finden sei.


Mehr Infos:   www.bremerhaven.de 
Heiner Otto Korrespondent / Redaktion Bremerhaven
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.