BREMEN BREMEN/JE - Bürgermeister Jens Böhrnsen (SPD) und Finanzsenator Ulrich Nußbaum (SPD-nah) legten gestern den Entwurf eines „Public Corporate Governance Kodex“ vor, der ab 2007 „Verbindlichkeit erlangen“ soll. Die Freie Hansestadt Bremen ist Mehrheitsgesellschafterin in insgesamt 122 GmbHs, Eigenbetrieben und Stiftungen. Für sie enthält der Kodex einen Mix aus Empfehlungen und verpflichtenden Regeln. Er sieht diverse Richtlinien vor. Unter anderem sollen die Gehälter der Geschäftsführer offen gelegt werden, heißt es. CDU-Fraktionschef Hartmut Perschau reagierte wenig euphorisch: „Ob die einzelnen Regelungen des Kodex’ unter rechtlichen Gesichtspunkten überhaupt umsetzbar sind, muss sorgfältig geprüft werden.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.