Bremen Keine Vorbereitungen, einfach da hingehen, wo eine große, bunte Party steigt. Bremen bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, den Silvesterabend zu verbringen. Von gemütlich bis wild und laut, mit oder ohne Dessert und an verschiedenen Orten der Stadt lässt es sich gut und gesellig ins neue Jahr feiern.

Mit der Party „Disko 2000“ geht es im Bremer Theater, Goetheplatz, in die 2020er. Das Theater lädt zum Tanzen auf der großen Bühne ein. Für die passende Musik sollen zwei Disco-Spezialisten sorgen: Daniel Wang aus Berlin und Jens Mahlstedt. Der Eintritt kostet 25 Euro. Karten gibt es unter www.theaterbremen.de. Los geht es um 23 Uhr. Kombiangebote zusammen mit Theatervorstellungen sind bereits ausverkauft.

Nicht am Rathaus knallen

Silvesterfeuerwerk ist nur am 31. Dezember in der Zeit von 18 bis 24 Uhr und noch eine weitere Stunde im neuen Jahr erlaubt. Im Land Bremen sind Böller und Raketen rund um das Rathaus und den Roland sowie um den Zoo am Meer in Bremerhaven in einem Umkreis von 150 Metern komplett verboten. Damit ist auch das Gebiet rund um den Dom und die Liebfrauenkirche erfasst. Hintergrund ist, dass das Rathaus besonders brandgefährdet und als Weltkulturerbe gleichzeitig besonders schützenswert ist.

Verboten sind Böller zudem in der Nähe von Kliniken, Kinder- und Seniorenheimen, Kirchen und im Hafen. Zum Schutz des Luftverkehrs dürfen Raketen nur dann abgefeuert werden, wenn Sicherheit und Ordnung nicht gefährdet werden.

Eine Möglichkeit, die Silvester-Party mit einem Showprogramm zu verbinden, bietet das Metropol-Theater, Richtweg 7. Dort ist um 19 Uhr die Show „Ballet Revolución“ zu sehen – mit feurigem Tanz aus Kuba. Karten gibt es ab etwa 20 Euro. Wer möchte, kann nach der Show an der Silvesterparty mit Live-Band und DJ im Metropol-Theater teilnehmen. Die Party kostet in Verbindung mit „Ballett Revolución“ zwölf Euro, die Party allein 16 Euro (www.metropol-theater-bremen.de). Karten sind auch in den Geschäftsstellen unserer Zeitung zu haben. Weitere Vorstellungen von „Ballet Revolución“: 30. Dezember, 20 Uhr, 2. Januar 2020, 20 Uhr.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ausgebucht sind die drei verschiedenen Silvester-Angebote im Park Hotel. Aber auch im Dorint City Hotel, Hillmannplatz 20, wird Silvester gefeiert. Ab 19 Uhr wartet ein Sechs-Gänge-Menü auf die Gäste – serviert im hauseigenen „Hillmanns“-Restaurant, inklusive einem Glas Champagner zur Begrüßung, Heißgetränken, Säften, Wein und Bier. Der Preis pro Person liegt bei 149 Euro. Anfragen und Reservierungen unter info.bremen-city@dorint.com oder 0421/62 0000.

„Finale 2019!“ heißt die Silvesterparty im Bürgerhaus Weserterrassen (Osterdeich 70b). Auf zwei Tanzflächen wird gefeiert. DJ Jörg Gebauer legt Pop, Dance Classics und Aktuelles auf. DJ Mojo führt mit Musik von den 50ern bis zu den 2010ern sowie Charts ins neue Jahr.

Der Besuch kostet 42,50 Euro (20 Euro plus 22,50 Euro für fünf Getränke nach Wahl). Karten gibt es unter der Telefon 0421/54 949 16 und im Café „Überblick“ im Bürgerhaus.

Schlemmen und ein Konzert genießen können die Besucher des Silvester-Specials „Dinner in Concert“ um 18 Uhr im Bremer Ratskeller am Rathaus. Ein Vier-Gang-Menü mit einem Aperitif, Getränkepauschale (Weiß- und Rotwein nach Wahl des Hauses, Bier vom Fass, Mineralwasser und Softgetränke) sowie einem Digestif erwartet die Besucher. Für Musik sorgt das „Trio Oceans 3“ mit Frank Fiedler (Gesang), Dominik Kroll (Piano) und Mathias Kleinke (Kontrabass). Die drei Jazz- und Unterhaltungsmusiker spielen ein Programm aus Swing- und Popklassikern. Tickets kosten 99 Euro (Reservierung unter www.ratskeller-bremen.de).

Um einiges lauter dürfte es dagegen auf der „Aladin Silvester-Nacht“ im Aladin und Tivoli in Hemelingen (Hannoversche Straße 9), werden. Die nach Angaben des Aladins „härteste Tanzkapelle der Welt“ kommt: „United 4“ aus Varel. Die Band hat es in das Halbfinale der Fernsehshow „Das Supertalent“ geschafft. Versprochen wird eine Show, die Musikalität, Stage-Acting und Wortwitz vereint. Die Band covert Songs unter anderem von „AC/DC“, Kiss, Helene Fischer oder auch David Guetta. Zudem legen DJs ein Programm von Black über Pop, Rock, Indie und Alternative bis hin zu Schlager auf. Tickets kosten 15 Euro im Vorverkauf (mit Postversand) und 20 Euro an der Abendkasse. Beginn: 21 Uhr (www.aladin-bremen.de).

Die „Erste Party des Jahres 2020“ beginnt im „Modernes“, Neustadtswall 28, am 1. Januar um 0.15 Uhr. DJ Ernie plant unter anderem eine musikalische Reise durch das vergangene Jahr. Tickets gibt es nur an der Abendkasse (www.modernes.de).

Ein Angebot für den späteren Abend bietet mit „Tanz der Welten“ das Kulturzentrum Lagerhaus, Schildstraße 12. Ab 23 Uhr findet auf drei Floors die laut Veranstalterangaben „größte Party im Viertel“ statt. Das Programm reicht von Global Beats, Reggae und Hip-Hop über Dance Classics bis zu Soul, Pop, Rock ab den 70ern sowie Techno, House und Disco von Casimir, Munkelmann & Friends. Es gibt einen Mitternachts-Sekt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.