BREMEN Es surrt, summt und rattert in den Messehallen 4, 5 und 6. Kleine Modelleisenbahnen fahren durch aufwendig angelegte Landschaften, Flugzeuge und Hubschrauber fliegen durch die Luft, Rennwagen springen auf einer Rennstrecke über Rampen, Schiffe gleiten über ein großes Wasserbecken. Die Messe „Euro-Modell“ läuft noch bis einschließlich Sonntag.

Auf 273 Metern Gleislänge rattern rund 20 verschiedene Züge durch kleine Dörfer und idyllische Landschaften. „Halt, Bahn entgleist!“ ruft Stefan Reinke vom Modelleisenbahnclub Syke. „Hier muss alles exakt ausgerichtet sein, sonst gibt es Probleme“, sagt er, während er den Zug wieder in die Schiene setzt. An der riesigen Anlage, die im Maßstab 1:87 gebaut ist, basteln die Clubmitglieder schon seit über 20 Jahren. „Die wird auch wohl niemals fertig werden, denn man kann ja immer noch etwas hinzufügen“, sagt lächelnd der Vorsitzende des Clubs, Klaus Möhlmann.

Stefan Koch, einer der vielen vorwiegend männlichen Besucher, schaut sich die Anlage genau an. „Allein solch ein Bäumchen zu erschaffen, ist überaus aufwendig, das sieht der Laie ja meist gar nicht“, sagt der 47-Jährige und zeigt auf die kleinen Bäume, die die Eisenbahnschienen an vielen Stellen umsäumen.

Er fängt gerade erst an, Modelleisenbahnen zu sammeln, fasziniert haben diese ihn aber immer schon. „Das hat so etwas von einer heilen Welt“, erklärt Koch.

Ein paar Meter weiter stehen hinter einer Absperrung einige Männer mit einer Fernsteuerung in der Hand. Konzentriert leiten sie Lkw und Baufahrzeuge durch den 25 mal 40 Meter großen Parcours. Der Stand gehört zum Verein „Hansetrucker Bremen Modellbauclub“. Vorstandsmitglied Klaus Kehlenbeck erklärt: „Jedes dieser Fahrzeuge ist ein Unikat, denn die gibt es so nicht im Handel zu kaufen, sondern werden von uns selbst gebaut.“ Ziel für die Modellbauer ist es dabei, möglichst nah an das Original heranzukommen.

Klaus Kehlenbeck zum Beispiel arbeitet seit fünf Jahren an einem Kran. „Wenn der aufgerüstet ist, wiegt der 70 Kilogramm“, erzählt er stolz.

Neben den zahlreichen Ausstellern bieten über 100 Händler neue und gebrauchte Artikel aus den Bereichen Modellbahn, Miniaturautos und Zubehör sowie aus verwandten Modellbaugebieten an.

Die Messe hat Sonnabend, von 10 bis 18 Uhr und am folgenden Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene zwölf Euro und für Kinder sechs Euro.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.