Abschied: Zum letzten Mal gibt die Bremer Shakespeare-Company eine Vorstellung in ihrem Ausweichquartier, im Concordia an der Schwachhauser Heerstraße – am, Sonnabend, um 19.30 Uhr. Gespielt wird „Shakespeare, Mörder, Pulp & Fiktion“ von John von Düffel. Regie führt Frank Auerbach. Die Company bewirbt das Stück als „schwarzhumorige Gangsterballade“, für die „William Shakespeare und Quentin Tarantino Pate standen“. Derweil laufen die Sanierungsarbeiten im Company-Stammquartier am Leibnizplatz (Neustadt) auf den sprichwörtlichen Hochtouren. Denn am Freitag, 1. März, eröffnet die Company ihre Spielstätte wieder – wie berichtet, gleich mit einem echten Bösewicht, mit „Richard III.“ nämlich.

BILD:

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.