BREMEN

Die CDU will den Ladenschluss an sechs Tagen freigeben. Andere Städte planen ebenso. BREMEN/KUZ - Die CDU fordert, dass während der Fußballweltmeisterschaft die Bremer Geschäfte länger öffnen. Hintergrund ist eine geplante Verlängerung der Ladenöffnungszeiten in Hamburg und Hannover. Bremens CDU-Fraktionschef Hartmut Perschau möchte die Öffnungszeiten während der WM an sechs Tagen in der Woche für jeweils 24 Stunden freigeben.

„Es wäre grotesk, wenn sich Bremen eine Insellösung leisten würde und die Fans und Spieler der schwedischen Nationalmannschaft ihre Reisesouvenirs im Umland kaufen müssten“, erklärte er. Die schwedische Nationalmannschaft bezieht ihr WM-Quartier im Bremer Park-Hotel.

Die CDU-Fraktion beschloss, zum Thema Ladenschluss eine Anfrage an den Senat zu richten. Ihr arbeitsmarktpolitischer Sprecher Klaus Peters verwies auf den freien Sonntag: „Mit dieser Regelung bleibt gewährleistet, dass der Sonntag als Ruhetag erhalten bleibt.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.