Bremen „Eine Armlänge ist eine gute Sache“, sagte Nadine Kmoth beim Gründertag, einer Veranstaltung der Existenzgründungs Initiative „Begin“, im Musicaltheater am Richtweg. Vor vollem Saal referierte sie über wichtige Facetten der Körper-Rhetorik.

Kmoth demonstrierte dem Publikum, dass eine Armlänge eine geeignete Distanz zum Gegenüber sein kann. Unter dem Titel „Persönliche Strahlkraft“ erfuhren die Gründertag-Besucher von der Hamburger Management-Trainerin einiges über Körpersprache: Größere, zügige Schritte stehen für Risikobereitschaft, ein kräftiger Händedruck schafft Vertrauen und leicht nach außen gesetzte Zehen, öffnen die Körperhaltung. Die dadurch breitere Brust vergrößere die Körperoberfläche, schaffe Präsenz und erhöhe die Erfolgschancen, beispielsweise bei einem Verkaufsgespräch, einem Bewerbungsgespräch und einer Gehaltsverhandlung, sagt Kmoth.

Neben Vorträgen zu richtigem Auftreten, zu pfiffigen Marketing-Ideen und der rechtlichen Absicherung, boten über 50 Aussteller kostenlose und gezielte Beratung für Existenzgründer. Die zahlreichen Besucher suchten Gespräche und Tipps, vom Kurzcheck des Businessplans bis zu Möglichkeiten der Finanzierung.

Sabine Wolf von „Belladonna“, einer Initiative für Existenzgründerinnen, freute sich über sehr gut vorbereitete Besucherinnen mit „richtig guten Gründer-Ideen“. Die, die eine erfolgreiche Firmengründung hinter sich haben, erzählten in der Talkrunde am Abend von ihren Erfahrungen auf dem Weg in die Selbstständigkeit.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.