BREMEN BREMEN/KUZ - Die Bremer CDU schlägt vor, Ortsamtsleiter in Zukunft direkt zu wählen. Die Bürger eines Stadtteils sollen also über ihren „Bürgermeister“ selbst abstimmen dürfen. Einen entsprechenden Gesetzentwurf präsentierten Innensenator Thomas Röwekamp (CDU) und CDU-Fraktionschef Hartmut Perschau gestern. Ein direkt gewählter Ortsamtsleiter sei – so heißt es in dem CDU-Papier – „in seinem Handeln freier“, weil er nicht auf das Votum der Parteien und Fraktionen angewiesen ist. Und er hätte „mehr Akzeptanz“ beim Bürger, meint auch Röwekamp. Den SPD-Vorschlag einer Wahl der Ortsamtsleiter durch die Beiräte nennt der Innensenator eine „Kuddelmuddel-Lösung“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.