Bremen Bei der 471. Schaffermahlzeit am 13. Februar 2015 dürfen Frauen als Gäste teilnehmen. Darauf sollen sich die Gremien von Haus Seefahrt geeinigt haben. Werftchef Friedrich Lürßen, Verwaltender Vorsteher von Haus Seefahrt, ließ das am Freitag weder bestätigen noch dementieren. Eine Mitarbeiterin kündigte für nächste Woche eine „offizielle Mitteilung“ an.

Dennoch gab es schon Kommentare. Bremens Frauenbeauftragte Ulrike Hauffe: „Frauen sind in der Wirtschaft längst angekommen, das verstehen immer mehr Unternehmen und reagieren entsprechend. Insofern ist die jetzt offenbar getroffene Entscheidung von Haus Seefahrt, ab 2015 Frauen zur traditionellen Schaffermahlzeit zuzulassen, gut und richtig.“ Die CDU-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der Bremer Frauen-Union, Elisabeth Motschmann: „Die Entscheidung ist richtig. Gerade im Hinblick auf Gleichberechtigung.“ Doris Hoch, die frauenpolitische Sprecherin der Grünen: „Bestimmt wird Haus Seefahrt feststellen, dass dies ein Gewinn für die Veranstaltung ist.“

Der öffentliche Druck auf Haus Seefahrt hatte in den vergangenen Jahren spürbar zugenommen. Auch durch Bürgermeister Jens Böhrnsen (SPD). Zuvor war ihm der Wunsch, für Bremen wichtige weibliche Gäste – wie etwa Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) – vorzuschlagen, nicht erfüllt worden. Mit Blick auf die Frauenfrage verzichtete er 2013 auf sein Recht, einen Gast vorzuschlagen.

Ebenfalls im vergangenen Jahr appellierte die Bürgerschaft auf Antrag von SPD und Grünen an die anno 1545 gegründete Stiftung Haus Seefahrt, die das Brudermahl ausrichtet, Frauen zur Schaffermahlzeit zuzulassen. Und auf dem Marktplatz demonstrierten 500 Frauen, während die Teilnehmer der 469. Schaffermahlzeit vom Haus Schütting in Richtung Rathaus ­zogen.

Als konventionelle Gäste waren Frauen bei der Schaffermahlzeit bisher nicht zugelassen. Als erster weiblicher Kapitän saß 2004 Barbara Massing in der Männerrunde. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) war 2007 Ehrengast. In diesem Jahr waren zwei weibliche Kapitäne dabei – Lisa Brenneisen und erneut Barbara Massing.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.