Bremen Drei Mitarbeiter der Wohngeldstelle und einer aus dem Stadtamt sollen Wohngeldempfänger erfunden und sich das Geld selbst ausgezahlt haben. Das sei dem übergeordneten Bauressort beim Controlling aufgefallen, so die Staatsanwaltschaft, die nun wegen Untreue gegen sie ermittelt. Das berichtet Radio Bremen. Die Mitarbeiter seien suspendiert, die Wohnungen durchsucht worden. Der Schaden soll laut Staatsanwaltschaft etwa 80 000 Euro betragen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen, weil es womöglich weitere Beschuldigte gibt, so Oberstaatsanwalt Frank Passade.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.