Bremen Auf dem Bremer Mercedes-Areal ist bei Sondierungsarbeiten im Bereich der Martensstraße eine etwa 30 Kilogramm schwere englische 140-Millimeter-Sprenggranate gefunden worden. Sprengmeister Thomas Richter sorgte Freitagnachmittag für eine kontrollierte Sprengung. „Aufgrund ihrer Beschaffenheit“, so ein Polizeisprecher weiter, habe die Bombe nicht entschärft oder abtransportiert werden können. Vom 150-Meter-Evakuierungsradius waren nur wenige Anwohner betroffen. Wegen der Sprengung wurden der Bahnverkehr in Richtung und aus Richtung Hannover sowie der Flugverkehr über Bremen kurzzeitig unterbunden. Alles lief glatt.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.