Der Astronaut Thomas Reiter (kleines Bild) aus Rastede (Kreis Ammerland) hat das 54. Bremer Sechstagerennen gestartet. Mit dem symbolischen Schuss aus einer Signalwaffe schickte er die 24 Fahrer am Donnerstag in der ÖVB-Arena auf die 166,6 Meter lange Bahn. Zwölf Profiteams drehen bis zum Dienstagabend ihre Runden. Die Vorjahressieger Marcel Kalz (Karriere-Ende) und Iljo Keisse sind nicht am Start. Die belgisch-deutschen Duos Moreno de Pauw und Leif Lampater sowie Kenny de Ketele und Theo Reinhardt zählen zu den Favoriten. Außer in Bremen findet in diesem Winter nur in Berlin (25. bis 30. Januar) in Deutschland ein Sechstagerennen statt. dpa-BILDer:

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.