Brake Die am Sport- und Kulturzentrum geplante „Barghorn-Arena“ bleibt vorerst ein Wunschtraum des Initiators Magnus Barghorn und des SV Brake. Der Rat der Stadt hat in der Sitzung am Donnerstagabend mit großer Mehrheit (bei drei Gegenstimmen und drei Enthaltungen) beschlossen, ein Gutachten in Auftrag zu geben, mit dem geklärt werden soll, ob und wie der bestehende Kunstrasenplatz im Poligras-Stadion an der Bahnhofstraße in einen längerfristig bespielbaren Zustand versetzt werden kann.

Nach ausführlicher Diskussion hatte Bürgermeister Roland Schiefke die Verwaltungsvorlage zurückgezogen, in der dem SV Brake noch eine langfristige finanzielle Unterstützung beim Neubau eines Stadions zugesichert wurde. „Das ist für die Stadt eine dauerhaft zu hohe Belastung“, erklärte Schiefke. „Mit dem Rückzug der Vorlage hat die Stadt das Projekt begraben“. Dies falle ihm nicht leicht, betonte Schiefke, denn das sei für Magnus Barghorn „ein Schlag ins Gesicht“. Ein ausführlicher Bericht folgt.

Torsten Wewer Kanalmanagement / Redakteur
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.