BRAKE „Das ist eines der beeindruckendsten Präventionsprojekte, von denen ich in den letzten Jahren gehört habe“, lobte Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU), als er am 12. Januar am Braker Gymnasium zu Besuch war. Der Minister sprach von dem Friedensmonument, das die Schülerinnen und Schüler eines Seminarfachs in Brake errichten wollen und für das an diesem Tag die offizielle Auftaktveranstaltung über die Bühne ging.

Inzwischen hat das Monument – eine überdimensionale Faust, die von vielen Menschen gehindert wird, aus dem Boden zu brechen – Form angenommen.

Bei der Finanzierung gibt es Unterstützung von vielen Seiten. Die Organisatoren des OLB.Eon-Laufs hatten einen Sponsorenlauf für das Friedensmonument veranstaltet. Am 8. Dezember hatte das Polizeimusikkorps Niedersachsen ein Benefizkonzert für das Projekt gegeben. Außerdem hat ein Privatspender eine große Summe zugesagt.

Am 11. März 2012, wenn sich der Amoklauf von Winnenden zum dritten Mal jährt, soll die Skulptur vor dem Braker Gymnasium feierlich enthüllt werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.