BRAKE Die frühere SPD-Kreistagsabgeordnete Uta Elb aus Nordenham zeigt sich verwundert darüber, dass CDU-Landtagsabgeordneter Björn Thümler als „Retter des Braker Wasserturm“ dargestellt wird. Das sei „absurd“. Der ebenfalls im Kreistag sitzende Thümler und seine Fraktion seien es gewesen, die den Beitritt des Landkreises zum Monumentendienst seinerzeit aus finanziellen Gründen vehement abgelehnt hätten, so Uta Elb.

Die NWZ  hatte in der vergangenen Woche darüber berichtet, dass Thümler zusammen mit dem Monumentendienst und der Regierungsvertretung in Oldenburg ein Konzept erarbeiten will, um den alten Wasserturm, das Wahrzeichen Hammelwardens, vor dem drohenden Abriss zu bewahren. Zu dem Ortstermin in Hammelwarden hatte sich in der vergangenen Woche auch der Braker CDU-Ratsherr Claus Plachetka gesellt – was Uta Elb ebenfalls verwundert. „Herr Plachetka wird nicht allein entscheiden können, ob sich die Stadt Brake finanziell an der Rettung des Wasserturms beteiligt“, gibt die Nordenhamerin zu bedenken.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.