+++ Eilmeldung +++

Stau in Oldenburg
Cloppenburger Straße gesperrt

Brake /Bremen Die Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima vor zehn Jahren ist Anlass für einen Fernsehbeitrag von Radio Bremen über die Braker Bürgerinitiative, die sich gegen die Lagerung von Bauschutt aus dem Kernkraftwerk Unterweser auf der Deponie in Käseburg engagiert. Der Beitrag von Holger Baars für die Sendung „Buten und binnen“ soll am heutigen Donnerstag gezeigt werden. Die Sendung beginnt um 19.30 Uhr und wird im dritten Fernsehprogramm ausgestrahlt.

Wie Harry Grotheer von der Bürgerinitiative weiter mitteilt, wird es außerdem Beiträge für die Rundfunksender von Radio Bremen geben, die im Laufe des Tages gesendet werden sollen.

Die Bürgerinitiative nimmt Stellung zur aktuellen Planung, KKU-Bauschutt auf der Deponie zu lagern. Zu Wort kommen soll auch ein Vertreter des Arbeitskreises Wesermarsch, der über den Stand der Klage gegen die genehmigte Form des Rückbaus des Kernkraftwerks informieren wird. Zum Arbeitskreis Wesermarsch haben sich rund 70 Anti-Atomkraft-Gruppen zusammengeschlossen.

Laut Harry Grotheer sei ein Vertreter des KKU aus zeitlichen Gründen „nicht zu einem Statement bereit gewesen“.

Torsten Wewer Kanalmanagement / Redakteur
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.