BöSEL BÖSEL/SL - Der Heilige Hubertus gilt als Schutzpatron der Jäger. Sein Namensfest wird am 3. November gefeiert. Der Hegering Bösel lädt stets am Sonnabend danach zur Hubertusjagd. Bei der Florianhütte trafen sich nun 80 Jäger, wo sie von Hegeringleiter Dominik Hempen und der Bläsergruppe unter Leitung von Arnold Aumüller und Klaus Schmitt begrüßt wurden.

Am Ende des Jagdtages kamen sich die Teilnehmer bei der Florianhütte zum „Schüsseltreiben“ zusammen. Symbolisch wurde die Strecke gelegt. Die DRK Bereitschaft Bösel hatte für die Jäger eine deftige Erbsensuppe vorbereitet. Mit einem gemütlichen Beisammensein klang die Veranstaltung aus.

„Es war heute gutes Jagdwetter“, sagte Jürgen Aumüller, der die „Hubertusjagd“ mit organisiert hatte. „Der Bestand an Fasanen und Kaninchen ist allerdings gering“. Der Fasanenbestand sei durch das nasse Wetter im Frühjahr beeinträchtigt worden. Der Bestand an Kaninchen sei durch die „Chinaseuche“ vermindert worden. Hoch ist nach Angaben Aumüllers der Wildschweinbestand.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.