BöSEL BÖSEL/SL - Ende Januar plant der Hegering wieder eine Taubenjagd für einen guten Zweck. Dies wurde bei der Hubertusjagd bekannt gegeben (die NWZ berichtete). Der Hegering Bösel hat einen Jagdbezirk von etwa 9000 Hektar gepachtet. Dieser Jagdbezirk teilt sich in 18 Reviere auf. Die Jäger gehen nicht nur auf die Jagd, für sie hat auch – wie schon der Name „Hegering“ sagt – die Hege und Pflege einen hohen Stellenwert. So soll unter dem Stichpunkt der Nachhaltigkeit für Umwelt und Natur ein vertretbarer Wildbestand erhalten bleiben. Dem Hegering Bösel gehören etwa 160 Jäger und Jägerinnen an. Über drei Jahrzehnte war Hans Fennen Hegeringsleiter, vor drei Jahren hat Dominik Hempen das Amt übernommen. Stellvertreter ist Jürgen Aumüller, die Kasse führt Alfons Fennen, Schriftführer ist Josef Runden, Schießobmann ist Dieter Zielinski, Bläserobmann Arnold Aumüller und Hundeobmann Enno Ockenga.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.