PETERSDORF Viele Wettbewerbe fanden viele Gewinner. Der Erlös soll der Sanierung der Kreuzanlage auf dem Friedhof dienen.

Von Nikola Nording PETERSDORF - „So ein Tag, so wunderschön wie heute . . .“, sang Pastor Norbert Bleker am Sonntag auf dem Pfarrfest in Petersdorf. Und damit hatte er wohl recht: Denn nicht nur bestes Wetter herrschte an diesem Petersdorfer Feiertag, es gab auch großen Andrang schon beim Freiluftgottesdienst vor dem Franziskusheim.

Um 14 Uhr startete das Programm auf der Showbühne. Den Anfang machte die Clogginggruppe der Schule unter Leitung von Christel Schweiger. Danach waren die Petersdorfer Tanzelfen dran. Die Tanzelfen sind eine Gruppe Mädchen im Alter von fünf bis acht Jahren, die auf dem Pfarrfest ihren ersten Auftritt hatten.

Gegen 16 Uhr trat dann der Sing- und Spielkreis auf. Verena Tegenkamp, Inga Nagel und Denise Niemann rappten trotz versagender Technik den Song „An Tagen wie diesen“ von der Hamburger Hip-Hop-Gruppe „Fettes Brot“ und bekamen dafür viel Beifall, wie alle „Showakts“ zuvor auch.

„Bis jetzt waren alle Darsteller am heutigen Nachmittag kleiner als ich“, scherzte Josef Bünger, der als Moderator durchs Showprogramm führte, „doch das wird sich jetzt ändern.“ Denn es betrat Pastor Norbert Bleker mit seinem Akkordeon die Bühne, Bleker spielte eine bunte Mischung aus Schlagern von Hans Albers und Heinz Erhardt.

Bei der Landjugend konnte man seine Schnelligkeit am heißen Draht unter Beweis stellen. Zu gewinnen gab es einen Lenkdrachen. Den gewann Lisa Cloppenburg knapp vor Verena Tegenkamp und Inga Nagel. Die Jungschützen hatte ein Lasergewehr mitgebracht, mit dem kann man auf eine Zielscheibe ohne Patronen schießen. Dabei gewannen Mattis Müller, Jan-Gerd Cloppenburg, Lisa-Marie Tholen, Verena Busken, Florian Nording, Benedikt Thoben, Mechthild Tangemann, Kai Behrens und Matthias Tegenkamp. Alle Gewinner bekamen eine Anstecknadel. Der Sportverein hatte eine Torwand aufgestellt und suchten den besten Torschützen. Sascha Bramlage siegte vor Hans Cloppenburg und Matthias Lanfer.

Der Heimatverein bot ein biblisches Heimaträtsel an. Als wahre Experten taten sich Thomas von Garrel, Thomas Kühn, Agnes Brinkmann und Eva Tangemann hervor. Toppolino, der Clown, bastelte aus Luftballons lustige Figuren, die besonders bei den Kindern gut ankamen. Viele Kinder ließen sich schminken. Da spielten dann später Raubkatzen und Schmetterling miteinander. Das Schminken hatten die Kindergärtnerinnen des Franziskus-Kindergartens übernommen.

Ebenfalls lustig für die Kinder war die Fahrt mit einem echten Feuerwehrauto. Die freiwillige Feuerwehr Bösel hatte zwei Löschfahrzeug geschickt und fuhr die Kinder mit Martinshorn durch die Straßen von Petersdorf.

Für ein großes Kuchenbuffet und heiße Waffeln mit Erdbeeren, Kirschen und Sahne hatte die Frauen MC gesorgt. Nachdem Kaffee konnte man sich bei einer Abordnung des Deutschen Roten Kreuzes aus Bösel den Puls und den Blutdruck messen lassen.

Der krönende Abschluss des Festes war dann die große Tombola. Dort hatten viele Sponsoren für viele wertvolle Preise gesorgt. Hauptpreis war eine Fahrt über Petersdorf in einem Heißluftballon. Den Hauptpreis gewann Sven Tangemann.

Organisiert hatte der Ortsrat das Pfarrfest. Der gesamte Erlös des Festes soll für die Sanierung der Kreuzanlage auf dem Friedhof in Petersdorf zur Verfügung gestellt werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.