BOCKHORN BOCKHORN - Im Bockhorner Gemeinderat sind die Ansichten geteilt in Bezug auf die künftige Verwendung des Oldtimermarkt-Geländes am Oldenburger Weg. Für die UWG, so Sprecher Harald Martens, bleibt es dabei: „Wir wollen die wirtschaftliche Lage der Gemeinde stärken, eine wichtige Aufgabe für den Rat, und wir wollen die Mehrheit des Bürgerwillens berücksichtigen.“ Den Anliegern des Oldenburger Weges sei die Verwaltung mit ausreichenden Kompromissen entgegen gekommen: Höchstens fünf Veranstaltungen pro Jahr an maximal zwölf Tagen (die NWZ berichtete).

Die CDU stellte erneut den Antrag, die Sache aufzusplitten, in die Erweiterung des Oldtimermarkt-Geländes, die nach Ansicht Paul Webers alle Fraktionen wollen, und der größeren Veranstaltungsbreite, die von der CDU abgelehnt werde, ebenso von der FDP. Wilfried Witte: „Wir als FDP sind für die Gesamtbürgerschaft da, auch für die Anlieger des Oldenburger Weges, wir sehen hier keinen Handlungsbedarf.“ Der CDU-Antrag wurde von der UWG/SWG-Mehrheit gegen die Stimmen von CDU/FDP und SPD abgelehnt. Anschließend beschlossen UWG/SWG und SPD den neuen Bebauungsplan mit dem Bau einer Halle südöstlich der Südstraße und der Möglichkeit von fünf Veranstaltungen jährlich.

Bürgermeister Ewald Spiekermann erklärte: „Wir müssen in die Zukunft sehen und dürfen ein derartig großes Gelände vor unserer Haustür nicht blockieren lassen. Ob und wie der Eigentümer die neuen Vorgaben umsetzt, ist jetzt seine Sache. Die Anwohner haben kein Entgegenkommen gezeigt, dass kann der Gemeinderat nicht hinnehmen.“ Diedrich Loers (SPD) sorgt sich nun darüber, dass durch „Einstweilige Verfügungen“ der Anwohner der Bockhorner Oldtimermarkt überhaupt in Frage gestellt werden könne.

Einstimmig gab der Rat baurechtlich „grünes Licht“ für den Bau einer Swin-Golf-Anlage in Jührdenerfeld. Im Bebauungsgebiet „Alte Brauerei Kranenkamp“ ist künftig eine größere Vielfalt von Dachformen und -neigungen zugelassen. Spiekermann: „Hochhäuser werden da nicht entstehen.“ Vor der Sitzung zeichnete der Bürgermeister drei Jugendliche aus der Gemeinde Bockhorn aus, die ducrh besondere Leistungen aufgefallen waren. Eike-Christian Janßen und Arne Janßen waren Landesjugendmeister in der Zucht von Kaninchen geworden, der erste mit „Satin Lux“, der zweite mit „Blauen Wienern“. Beide gehören dem Kaninchenzuchtverein I 111 Bockhorn an. Alexej Liebenthal ist Bezirks- und Landesmeister im Judo und qualifizierte sich für die „Bremen Masters“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.