Bockhorn Um das Thema Mobilität geht es bei einem öffentlichen Diskussionsabend mit Landrat Sven Ambrosy an diesem Donnerstag, 21. Februar, in Bockhorn. Beginn ist um 19 Uhr im Restaurant Osteria, Steinhauser Straße 6.

Die Veranstaltung ist die zweite dieser Art in der Reihe „6 Themen für Friesland“, bei denen der Landrat zu öffentlichen Diskussionen einlädt.

Sven Ambrosy hat für den Öffentlichen Personennahverkehr einen Plan. „Ich möchte einen ÖPNV, der die Dörfer verlässlich, in guter Taktung mit dem Grundzentrum einer Gemeinde und die Grundzentren verlässlich und in guter Taktung mit den Mittelzentren und diese mit den Oberzentren verbindet. Und möglichst günstig mit einem einfachen Tarifsystem muss es auch sein. Und dieser ÖPNV muss auch gut mit dem Bahnangebot abgestimmt sein. In 2019 werden wir einen Nahverkehrsplan aufstellen, der all das versucht, umzusetzen.“

Weitere Themen sind sichere Radwege, mehr Elektromobilität und der Einstieg in die Wasserstoffmobilität. „Auch barrierefreie Bahnhöfe haben wir noch nicht überall im Landkreis: Die Bahn muss endlich das Thema Bahnhofsbrücke Varel lösen.“

Bei der Veranstaltung wird außerdem Erwin Fuchs über den Bürgerbus im Wangerland referieren. Jeder kann ohne Anmeldung an der Veranstaltung in der Osteria in Bockhorn teilnehmen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.