Im Nordwesten Ein mächtiges Tiefdruckgebiet über Europa hat Norddeutschland in der Nacht Sturm und Hochwasser gebracht. Umgeknickte Bäume und eine Sturmflut hielten die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr im Nordwesten auf Trab.

In Bremerhaven brachte ein Abschleppunternehmen im tiefliegenden Hafenbereich drei Autos rechtzeitig vor dem steigenden Wasser in Sicherheit. Am Schlepperhafen kamen die Helfer allerdings zu spät, berichtete die Polizei. Dort konnten Feuerwehrleute einen von den Weserfluten umspülten Wagen nur noch mit einem Seil an einem Geländer festmachen, damit er nicht in den Fluss gespült wurde. „Retten konnte man den nicht mehr“, berichtete dazu ein Sprecher der Feuerwehr.

Einen abendlichen Einsatz bescherte der Sturm in der Nacht zu Donnerstag der Ortsfeuerwehr Ganderkesee (Kreis Oldenburg). Gegen 22.30 Uhr mussten rund 25 Einsatzkräfte nach Elmeloh ausrücken, nachdem am Geschwister-Scholl-Weg eine große Esche auf einen Parkplatz gestürzt war. Zwei Autos sind dabei laut Ortsbrandmeister Rolf Meyer total beschädigt worden, eines nur leicht.

Der Sturm erreichte nach Angaben des Hamburger Instituts für Wetter- und Klimakommunikation in Bremen bis zu 79 Kilometer pro Stunde. In Bremerhaven hatten die stärksten Böen Tempo 86, das entspricht Windstärke neun.

Das Hochwasser in Cuxhaven stieg nach den Messwerten des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz um 2,03 Meter über den normalen Wert. In Bremerhaven waren es 1,82 Meter, auf der Insel Wangerooge 1,70 Meter. „Es war die erste Sturmflut nach über einem Jahr“, sagte der Leiter des Sturmflutwarndienstes, Hans-Gerd Coldewey. Auf einigen Inseln wie Wangerooge und Spiekeroog habe es Dünenabbrüche gegeben. Die Sturmflut habe auch Sandfangzäune zerstört.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.