Leer Eine Woche nach Beginn der Sommerferien ist im ostfriesischen Leer eine Förderschule komplett niedergebrannt. Das Feuer war aus bislang unbekannter Ursache am Dienstagnachmittag gegen 16.40 Uhr ausgebrochen und hatte das Gebäude mit 32 Schulplätzen in einem Gewerbegebiet von Leer-Loga völlig zerstört. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von mindestens 500 000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Einrichtung eines Vereins zur Unterstützung von Kindern, Familien und Jugendlichen aus Großefehn war wegen der Ferien geschlossen.

Die Feuerwehr hatte während der Löscharbeiten noch nach einem Mann gesucht, dessen Auto auf dem Grundstück geparkt war. „Der Mitarbeiter war jedoch mit einem anderen Fahrzeug auf einer Ferienfreizeit“, sagte Kluin.

Die Löscharbeiten zogen sich bis in die späten Abendstunden – das Feuer war jedoch bereits gegen 19.20 Uhr unter Kontrolle. Am Einsatzort war neben der Polizei ein Großaufgebot an Feuerwehrkräften aus den Wehren Leer, Loga, Logabirum, Bingum und Nüttermoor.

Noch ist kein neues Gebäude für den Unterricht gefunden worden. „Das ist eine Krisensituation und eine große Herausforderung, um bis zum Ferienende einen neuen Standort zu finden“, sagte am Mittwoch Dietmar Kluin vom Schulträger-Verein Leinerstift Evangelische Kinder-, Jugend und Familienhilfe. Der Verein sei aber bereits in positiven Gesprächen mit dem Landkreis Leer, um eine Alternative für den Unterricht zu suchen.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.