Aschendorf Im Landkreis Emsland hat die Polizei gestern eine Gebetsstunde von 15 Christen aufgelöst, welche laut Polizeibericht „eng an eng und ohne Mund-Nasenbedeckung“ beieinander gesessen hatten. Noch während der Feststellung der Personalien habe der Pastor das unübersichtliche Getümmel genutzt, um sich der Feststellung seiner Personalien zu entziehen.

Dies war allerdings erfolglos. Angehörige einer Teilnehmerin teilten die Identität des Bochumer katholischen Geistlichen der Polizei mit. Dieser ließ in dem Zusammenhang berichten, er sei nicht vor der Polizei geflohen, sondern hätte lediglich in einem Nebenzimmer vergeblich auf die Beamten gewartet. Nach Auffassung der Polizei hielt er sich jedoch in dem Privathaus versteckt. Da die polizeilichen Ermittlungen abgeschlossen sind, erfolgt die weitere Bearbeitung beim Ordnungsamt des Landkreises Emsland.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.