Dinklage Kokain, Amphetamin, Ecstasy, Marihuana und Haschisch – diese Drogen sind am Montag bei nur einem Einsatz von der Polizei sichergestellt worden. Beamte der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta nahmen zwei Tatverdächtige im Alter von 30 und 36 Jahren in Dinklage vorläufig fest. Kurzfristig eingeleitete Ermittlungen hatten sich laut Polizeiangaben so konkret verdichtet, dass am Montag der Zugriff erfolgte.

Einsatzkräfte hatten demnach beobachtet, wie der 30-Jährige in ein Wohnhaus an der Drostestraße in Dinklage ging. Als er es mit einer Sporttasche und in Begleitung eines 36-Jährigen wieder verließ, nahm die Polizei den 30-Jährigen nach kurzer Verfolgungsjagd vorläufig fest. Der 36-Jährige wurde direkt vor dem Wohnhaus festgenommen. Anschließend entdeckten die Polizeibeamten verschiedene Betäubungsmittel in der Sporttasche, darunter mehrere Kilogramm Amphetamin. Eine anschließende Durchsuchung im Wohnhaus des 36-Jährigen brachte ebenfalls Erfolg: Insgesamt wurden Drogen im niedrigen zweistelligen Kilogrammbereich beschlagnahmt. Gegen die Männer wird wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt.

Außerdem fanden die Beamten eine größere Summe Bargeld, diverse Waffen sowie weitere Beweismittel in dem Haus. Unter den Waffen waren Messer, Macheten und ein Elektroimpulsgerät, so die Mitteilung der Polizei.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Da der zuvor Flüchtige bei seiner Festnahme den Verdacht auf eine Corona-Infektion gegenüber den Polizeibeamten geäußert hatte, wurde ein entsprechender Test durchgeführt. Der Corona-Verdacht bestätigte sich nicht.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg wurde der 30-Jährige einem Haftrichter des Amtsgerichts Vechta vorgeführt und kam danach direkt in eine Justizvollzugsanstalt. Der 36-jährige Mann wurde vorläufig wieder freigelassen. Die Ermittlungen hinsichtlich möglicher Unterstützer und Abnehmer der Tatverdächtigen dauern an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.