Bremerhaven Auf eine mögliche Polizeikontrolle hatte sich ein 23-jähriger Drogenkonsument aus Bremerhaven recht ungewöhnlich vorbereitet. Für den Fall eines Falles versteckte der Autofahrer in seiner Unterhose einen Beutel mit falschem Urin. Die Substanz hätte bei einer Untersuchung im Labor keine Rückschlüsse auf einen Drogenkonsum zugelassen. Doch am Ende kam alles ganz anders.

Tatsächlich rauschte der 23-Jährige am Mittwochabend im Bremerhavener Stadtteil Lehe mit seinem Fahrzeug in eine Geschwindigkeitskontrolle der Polizei. Schon beim Öffnen der Fahrertür schlug den Beamten süßlicher Marihuanageruch entgegen. Im Fahrzeug fanden die Polizisten einen Joint und Cannabis. Aber das war noch nicht alles. In der Unterhose des Fahrers entdeckten die Beamten bei der Durchsuchung den Beutel mit dem falschen Urin.

Diese „Schutzmaßnahme“ half dem 23-Jährigen nicht. Er musste mit zur Blutentnahme auf die Polizeiwache.

Heiner Otto Korrespondent / Redaktion Bremerhaven
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.