Aurich Aus Eifersucht soll ein Mann mindestens zwölf Mal auf seine ahnungslose Frau im ostfriesischen Norddeich eingestochen haben. Die Staatsanwaltschaft Aurich hat jetzt die Ermittlungen abgeschlossen und den 34-Jährigen wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Die zweifache Mutter war bei der Attacke Ende September lebensgefährlich verletzt worden und überlebte nur durch eine Notoperation. Sie sei durch die Verletzungen vom Hals abwärts gelähmt, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Das Landgericht Aurich hat noch nicht über die Eröffnung des Hauptverfahrens entschieden.

Der Mann hatte nach dem Angriff geglaubt, er habe seine Frau getötet. Darauf informierte er einen Angehörigen, der die Rettungsstelle alarmierte. Durch die sofortige medizinische Versorgung überlebte die 32-Jährige. Ihr Mann kam in Untersuchungshaft. Das Paar hatte nach früheren Angaben mit seinen sechs und acht Jahre alten Kindern seit zwei Jahren in Norddeich gelebt. Die Kinder wurden vom Jugendamt in Obhut genommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.