Oldenburg Im Bereich Altenpflege herrscht starker Bedarf an Fachkräften. Das birgt Chancen, auch für eine Neu-Orientierung. Sibylle Schöttner, Petra Bunjes und Sandra Toel haben ihre Chance genutzt. Sie waren in verschiedenen Bereichen tätig – und entschieden sich dann für eine Umschulung zur Altenpflegerin.

In Oldenburg absolvieren sie nun seit August mit Förderung der Agentur für Arbeit Oldenburg-Wilhelmshaven, beim Regionalverband Weser-Ems der Johanniter-Unfall-Hilfe die 36-monatige Maßnahme zur Altenpflegerin.

„Die Altenpflege benötigt dringend gut qualifizierte Mitarbeiter, die mit viel Engagement und Motivation ältere Menschen pflegen und betreuen. Wir sehen die Bedarfe an Fachkräften in der Pflege und arbeiten an der dauerhaften Integration Arbeitsuchender und Arbeitnehmer, die sich beruflich um- oder weiterentwickeln wollen. Beide Seiten zusammen zu bringen, ist unser Ziel“, erklärt Oldenburgs Agentur-Geschäftsführer Berndt Wozniak.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ein zentrales Programm der Bundesagentur dabei – auch für Schöttner (51), Bunjes (26) und Toel (42) – heißt „WeGebAU“. Das steht für Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen. Gefördert werden beschäftigte Arbeitnehmer mit und ohne Berufsab-schluss sowie Arbeitgeber bei Umschulungs- und Weiterbildungen, die dem Erhalt des Arbeitsplatzes dienen.

In diesem Fall war es so: Alle drei Frauen haben sich im Vorfeld intensiv mit dem Berufsfeld der Altenpflegerin beschäftigt. Sie sind teils bereits als Helferinnen in der Pflege tätig.

Auch Christian Rowold, Personalleiter beim Johanniter-Regionalverband Weser- Ems, weiß nur zu gut um die Verknappung von Fachkräften in der Altenpflege – allein schon durch den demografischen Wandel. „Deswegen wollen wir auch lebenserfahrene Menschen für diesen Beruf gewinnen und sie bei ihrer Ausbildung unterstützen“, sagt er als Projektpartner.

Gegenwärtig gibt es im Agenturbezirk Oldenburg-Wilhelmshaven 130 freie Ar-beitsstellen im Bereich Altenpflege. Das Programm WeGebAU bietet hier eine Chance, Fachkräfte zu generieren.

Im Zuge von WeGebAU fördert die Arbeitsagentur Oldenburg-Wilhelmshaven 2013 bis zu 70 solcher Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen.

Es gibt aber noch weitere Programme. Insgesamt werden in diesem Jahr in Oldenburg/Wilhelmshaven 1100 Aus- und Weiterbildungen – etwa zu Fachverkäufer/in Lebensmittelhandwerk, Maschinen-Anlagenführer, Fachkraft Lagerlogistik –; und Qualifizierungen in der EDV-Technik gefördert, erläutert Matthias Jantos, Qualifizierungsbera-ter bei der Arbeitsagentur Oldenburg-Wilhelmshaven.

Kontakt für Firmen: Arbeitgeberservice, 0800/45555 20.

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.