Berlin (dpa/tmn) - Büroarbeiter sitzen stundenlang am Schreibtisch. Regelmäßig Sport zu treiben, ist für sie besonders wichtig, teilt die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie mit. Doch auch im Alltag lässt sich mit kleinem Einsatz eine große Wirkung für den Rücken erzielen.

- Immer wieder aufstehen: Um während der Arbeitszeit regelmäßig vom Schreibtisch aufzustehen, hilft es, Drucker und Papierkorb nicht neben den Schreibtisch, sondern ans andere Ende des Zimmers zu stellen.

- Sitzposition ändern: Mal kerzengerade sitzen, dann wieder lümmeln und sich mit der Lehne des Stuhls weit zurücklehnen: Die Sitzposition immer wieder zu verändern, ist einfach in den Alltag zu integrieren - und tut dem Rücken auf jeden Fall gut.

- Arbeitsweg nutzen: Kann man den Arbeitsweg mit dem Fahrrad zurücklegen? Wenn ja, sollten Berufstätige es unbedingt machen. Ansonsten ist es gut, mal eine Station früher aus dem Bus oder der U-Bahn auszusteigen und zu Fuß zu gehen. Statt sich im Bus auf den erstbesten Platz fallen zu lassen, ist es besser, zu stehen. Denn das Gleichgewicht im Bus zu halten, ist für die Muskeln ebenfalls eine Herausforderung.

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.