BERNE Der Vorstand wurde im Amt bestätigt. Gast der Versammlung war Unterbezirks-Vorsitzender Herman Mohrschladt.

von renate Detje BERNE - Die Mitgliederversammlung des SPD Ortsvereins Berne war geprägt von Formalien. Die anwesenden Mitglieder wählten aus ihren Reihen zum einen sieben Delegierte sowie Ersatzdelegierte für den Unterbezirksparteitag und Parteivertreter für die Unterbezirks- und Landtagswahlkreiskonferenz. Zum anderen standen Vorstandswahlen auf der Tagesordnung. Da das niedersächsische Wahlgesetz bei der Delegiertenwahl eine geheime Wahl vorschreibt, war es ein langes Procedere, doch letztlich stand fest, dass Karin Logemann, Diether Liedtke, Birgit Wilgers, Hanna Fromm, Werner Krinke, Hans Schröder und Doris Junker die Berner Sozialdemokraten bei den Konferenzen vertreten werden. Ingrid Zahradka-Friese und Dierk Lohmüller sind Ersatzdelegierte. Flotter verliefen die Vorstandswahlen. Nach einer offenen Diskussion hielten die Berner Sozialdemokraten allerdings an dem bewährten Vorstand fest. Herbert Wilgers wurde einstimmig wieder zum Ortsvereinsvorsitzenden gewählt. Zweiter

Vorsitzender bleibt Diether Liedtke. Die Kassenführung liegt weiterhin in der Verantwortung von Ursel Martens mit Birgit Wilgers als Stellvertreterin. Als Beisitzer fungieren Hans Schröder, Dierk Lohmüller, Birgit Wilgers, Hanna Fromm, Lars Steenken und Doris Junker. Herbert Wilgers freute sich nach der Wahl über eine „gut aufgestellte Mannschaft“.

Karin Logemann gab einen ersten Bericht als Kreistagsabgeordnete. Sie informierte über das jetzt im Kreishaus für die Öffentlichkeit ausliegende Gutachten über das Abfallwirtschaftskonzept 2008 Plus, aus dem hervorgeht, dass zukünftig noch mehr Kosten auf den Verbraucher bei der Müllentsorgung zukommen werden. Der als Gast an der Versammlung teilnehmende Unterbezirksvorsitzende Hermann Mohrschladt bezeichnete das Gutachten als „kaufmännisches Prunkstück, das allerdings für den Verbraucher noch viele Fragen offen lässt“. Als persönlich keine leichte, aber eine der Partei hoffentlich nur Vorteile bringende Entscheidung bezeichnete Mohrschladt seinen Verzicht auf die Landtagskandidatur. „Es gibt noch einige Baustellen der Wesermarsch-SPD, wo wir ’ran müssen. Das kann man nicht halbherzig machen“, so Mohrschladt.

Für 25-jährige Parteizugehörigkeit wurden im Anschluss Marlies Bremermann, Heidi Kraft und Diether Liedtke ausgezeichnet. Auf eine zehnjährige Mitgliedschaft blicken Bianca Rittel, Doris Junker, Heinz Cordes, Martin Kloppenburg und Herbert Wilgers zurück.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.