Harmenhausen So langsam wird es im Dorfgemeinschaftshaus Harmenhausen ernst. Die Wochen bis zur Premiere des diesjährigen Theaterstücks lassen sich mittlerweile an einer Hand abzählen. Zweimal die Woche trifft sich das Team von Regisseurin Elke Aschoff zum Proben, und sogar bei den entspanntesten Mitgliedern des Ensembles kommt etwas Nervosität auf.

Zum Glück wissen alle nach so vielen Jahren: Das ist normal. Die Bühne ist aufgebaut, die Requisiten stehen fast alle an ihrem Platz, es sind schon viele Eintrittskarten verkauft – da kann doch eigentlich nicht mehr viel schief gehen.

Mit dem Dreiakter „Die vier heiligen drei Königinnen“ von Rolf Sperling wollen Regisseurin Elke Aschoff und ihr Team das Publikum an den ersten beiden Novemberwochenenden zum Lachen bringen. Mitte 70 sind die vier Diven, die zu ihren Glanzzeiten mit Slapstick, Gesang und Tanz die Massen begeisterten und sich nun aus finanziellen Gründen zu einer Wohngemeinschaft zusammengefunden haben. Abgesehen von der lebenslustigen Diana (Andrea Baritz-Wetzel), die ein Faible für französische Chansons hat, vegetieren alle inzwischen vor sich hin.

Das will die Putzfrau und frühere Visagistin Marianne (Daniela Febert) nicht länger mit ansehen. Mit ihrem besten Freund und einst erfolgreichen Regisseur Albert (Klaus Niekamp) und viel Überredungskunst versucht sie auch die drei anderen neben Diana – die einsilbige Anna (Jutta Tschernischen), die hektische Berta (Bianka Rittel) und die hysterische Charlotte (Inge Niekamp) – von einer Rückkehr auf die Bühne zu überzeugen. Auch wenn man die Schauspielerei nicht verlernt, wie Marianne überzeugt ist, ist es weitaus komplizierter als gedacht, die vier Diven unter einen Hut zu bringen.

Genau richtig kommt da der Schauspiel- und Tanzlehrer Justin (Kay Johannesmann), der gerade seine Ausbildung abgeschlossen hat. Auf das, was dabei herauskommt, darf man gespannt sein. Für Souffleuse Sonja Wenke gibt es auf jeden Fall bis zur Premiere noch einiges zu tun.

Sechs Aufführungen sind geplant, die am 2., 3., 4. und am 9., 10. und 11. November im Harmenhauser Dorfgemeinschaftshaus stattfinden. Beginn ist freitags und samstags jeweils um 20 Uhr. Sonntags geht es nach Kaffee und Kuchen um 15 Uhr los. Eintrittskarten für alle Vorstellungen gibt es nur noch bei Friseur Stöver in Motzen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.