HEKELN 50 Jahre Jugendfeuerwehr Hekeln galt es am Sonnabend zu feiern. Und begonnen wurden die Feierlichkeiten mit einem Wettkampf der sechs Ortswehren. 165 Meter B- und C-Schläuche galt es so schnell wie möglich auf einem Slalom-Parcours zu verlegen und an die Pumpe anzuschließen. Eine schweißtreibende Angelegenheit, denn wie bei richtigen Einsätzen war hier volle Schutzausrüstung Pflicht – und das bei hochsommerlichen Temperaturen.

Am meisten Punkte erreichte hierbei die Ortswehr Köterende vor Berne, Neuenkoop und Weserdeich, Hekeln und Warfleth. Beim anschließenden Kuppelwettbewerb gingen die Jugendfeuerwehren mit an den Start. Hier landete Köterende sogar einen Doppelsieg, denn Köterende II lag vor Köterende I, Platz drei belegte Neuenkoop vor Hekeln. Die Jugendfeuerwehr der Gastgeber aus Hekeln landete auf Platz fünf vor der Jugendfeuerwehr Warfleth.

Eine Hüpfburg der NWZ , Einblicke in die Einsatzfahrzeuge und Spaßwettkämpfe der drei Jugendfeuerwehren sorgten für die Unterhaltung der vielen Gäste, die sich auf der Wiese von Landwirt Wefer eingefunden hatten. Für das leibliche Wohl gab es eine Kaffeetafel oder Pommes und Bratwurst

Viele Gäste, zu denen der Berner Bürgermeister Franz Bittner, der stellvertretende Landrat Dieter Kohlmann, Fachbereichsleiter Michael Heibült, Feuerwehrvertreter des Landkreises oder der Nachbargemeinden sowie politische Vertreter sämtlicher Parteien vom Gemeinderat über den Kreistag bis zum niedersächsischen Landtag gehörten, gratulierten beim Festkommers am Abend.

Für die Laudatio hatte der Berner Gemeindebrandmeister Klaus Niekamp keinen geringeren als den ehemaligen Kreisbrandmeister Werner Zirk gewinnen können, der der Einladung gerne folgte.

Sehr gut konnte sich Zirk an Hekeln und die Gründung der ersten Jugendfeuerwehr im gesamten Oldenburger Raum erinnern. Eine absolute Vorreiterrolle hatte das 1962 von vielen belächelte Projekt. Gegenüber Uniformen herrschte damals noch eine gewisse Skepsis. Inzwischen sind die Jugendfeuerwehren ein fester Bestandteil der Feuerwehren geworden. Fast alle aktiven Brandschützer stammen aus den Reihen der Jugendfeuerwehren.

Viele Glückwünsche und Geschenke gab es schließlich für den derzeitigen Hekelner Jugendfeuerwehrwart Jens König. Fred Meyerhoff, Martin Parnizke und Werner Schoendelen, drei Mitglieder der ersten Stunde der Hekeler Jugendwehr, wurden für ihre 50-jährige Mitgliedschaft mit Urkunden, Ehrennadeln und Ehrenzeichen ausgezeichnet. Anschließend wurde gemeinsam gefeiert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.