Berne Mitglieder der Stedinger Landjugend haben sich überlegt, wie sie in diesen Krisenzeiten helfen können. Und so wurden mehrere Mitglieder zu Nähern, die Behelfsmasken anfertigen. „Wir wollen helfen und unterstützen“, sagt Vorstandsmitglied Jessika Gärdes: „Und das wollen wir mit dem Herstellen von Masken machen.“

Aus Stoffen, Draht, Vlies und Gummiband werden die Behelfsmasken hergestellt. Hilfe bekommen die Jugendlichen von den Müttern oder Omas. Die Kommunikation läuft über Whatsapp.

Kurz nach Beginn wurden bereits mehr als 50 Masken als Spende an Ärzte, Altenheime und Krankenhäuser verteilt, aber auch Privatpersonen bekamen auf Wunsch eine Maske. Über soziale Netzwerke kamen weitere Anfragen, und die Produktion geht weiter. „Die überraschten und strahlenden Augen sind das größte Dankeschön“, sagt Gärdes.

Kontakt können Interessierte über Facebook und Instagram aufnehmen. Stoffspenden nimmt die Landjugend gern entgegen, damit die Produktion weiter gehen kann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.