Oldenburg /Braunschweig „Mit Solarwärme nutzen Hausbesitzer den viel größeren Hebel, um Kosten zu sparen“, erklärt Helmut Jäger vom Hersteller Solvis. 87 Prozent der Energie verbrauchen private Haushalte für Heizung und Warmwasser.

Der Wirkungsgrad der Solarthermie liegt bei etwa 65 Prozent, so die Initiative „Klima(+) Oldenburg“, also könne pro Quadratmeter Sonnenkollektor etwa 650 W Wärmeleistung gewonnen werden. Das sei genug für eine wirtschaftlich sinnvolle Nutzung einer Solarwärme-Anlage. Im Gegen­­satz zu Warmwasser-Solaranlagen werden Kombi-Anlagen, die auch die Heizung unterstützen, bei Bestandsgebäuden gefördert. Eine Solaranlage für eine Einfamilienhaus kostet 4500 bis 6500 Euro mit Flachkollektoren, 6500 bis 7500 Euro mit Röhrenkollektoren und 10 000 bis 13 000 Euro als Kombi-Anlage.

Fehler bei Planung und Montage allerdings können den Verbrauch an konventioneller Energie höher treiben als ohne Solaranlage, warnt der Bauherren-Schutzbund. Fehlerquellen sind der Einbau unpassender Komponenten oder die falsche Verbindung passender Komponenten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.