Oldenburg Tolle Stimmung auf den Rängen, Tempo und Intensität auf dem Parkett: Das Spiel der EWE Baskets Oldenburg gegen die Baskets Bonn erinnerte schon leicht an die Duelle im Playoff-Viertelfinale der vergangenen Saison – dabei war die Partie beim Baskets Day in der großen EWE Arena in Anführungszeichen nur ein Testspiel. Dennoch: Beide Bundesligisten spielten schnellen Basketball und zeigten dabei sehenswerte Spielzüge und viel Einsatz. Am Ende setzten sich die Oldenburger beim ersten und einzigen Test vor heimischen Publikum mit 96:87 (43:45) durch.

Vor 5000 Zuschauern in der großen Arena zeigten sich beide neu formierten Teams von Anfang in einer guten Form. Die Oldenburger starteten gegen den Dauerrivalen aus Bonn beinahe mit der gleichen Aufstellung wie in der vergangenen Spielzeit. Lediglich die Zugänge Braydon Hobbs und Kevin McClain ersetzten den abgewanderten Will Cummings sowie Karsten Tadda, der zunächst auf der Bank platz nahm. Rasid Mahalbasic, Rickey Paulding und Philipp Schwethelm komplettierten die Startformation der Oldenburger. Kapitän Paulding war es auch, der die ersten Punkte für die Gastgeber auf die Anzeigetafel brachte (2:2/1. Minute).

Neben Hobbs und McClain feierten auch Gerry Blakes und Robin Amaize ihr Debüt vor den heimischen Fans. Alle vier Jungs ließen sofort aufblitzen, wie viel Spaß sie den Anhängern in der kommenden Saison machen werden. Blakes und McClain zogen das ein oder andere Mal mit viel Tempo zum Korb und schlossen unter Druck ab. Die Dynamik, mit der die beiden US-Amerikaner den Weg zum Korb suchten, erinnerte dabei an Ex-Spielmacher Cummings, der mit seiner explosiven Spielweise die Herzen der Oldenburger Fans reihenweise verzückte. Hobbs (12 Punkte) organisierte indes unaufgeregt den Spielaufbau der Hausherren, strahlte viel Ruhe aus und versenkte einige Bälle aus der Distanz. Und auch Amaize zeigte sein Durchsetzungsvermögen in der Zone. Doch nun zum Spiel.

Lesen Sie auch:
Mehr als 5000 Fans feiern die Meister von 2009
Baskets Day In Oldenburg
Mehr als 5000 Fans feiern die Meister von 2009

Nach dem die Oldenburger das erste Viertel knapp für sich entscheiden konnte (22:21), übernahmen im zweiten Viertel die Gäste aus Bonn das Kommando. So zogen die Bonner nach 13 Minuten auf fünf Punkte davon (29:24). Kurz vor der Halbzeitpause betrug der Vorsprung sogar sechs Zähler, doch die Oldenburger verkürzten noch auf 43:45. Damit ging es auch in die Kabine.

Wie ernst beide Teams die Begegnung nahmen, war von Beginn an zu spüren. So ballte Blakes bereits im ersten Viertel demonstrativ die Faust und schrie seine Freude lautstark heraus, als Nathan Boothe nach einem Foul noch punktete und anschließend an die Freiwurflinie ging. Auch Boothe motivierte im dritten Abschnitt seinen Teamkollegen McClain emotionsgeladen, als dieser Bonns Yorman Polas Bartolo den Ball aus der Hand schlug und so einen Ballverlust verursachte.

Im dritten Viertel nahmen die Oldenburger schließlich wieder das Heft in die Hand und gingen in Führung. Kurz vor Ende lag das Team von Trainer Mladen Drijencic mit 65:61 vorn (28.). Doch Bonn kämpfte sich noch einmal heran und schaffte den Ausgleich (65:65/30.).

Den letzten Abschnitt gestalteten beide Mannschaften zunächst ausgeglichen. In der 34. Minute setzten sich die Gäste dann aber etwas ab (75:71). Doch die Oldenburger zogen angeführt von Hobbs noch einmal das Tempo an und übernahmen erneut die Führung (78:75/36.). Diese ließ sich Oldenburg bis zur Schlusssirene auch nicht mehr nehmen.

Die besten Werfer aufseiten der Hausherren waren Boothe (17), Mahalbasic (16), Blakes (14) und Schwethelm (13). Bei den Bonnern traf Martin Breuning (18) am häufigsten.

Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.