Oldenburg Dank einer starken und couragierten Defensivleistung haben die EWE Baskets Oldenburg ihr erstes Spiel der Gruppe F in der Runde der letzten 16 Mannschaften im Eurocup gewonnen. Gegen den italienischen Meister Reyer Venedig setzte sich der Basketball-Bundesligist am Mittwochabend überraschend deutlich mit 98:87 (54:43) durch. Bester Werfer beim Team von Baskets-Trainer Mladen Drijencic war Rasid Mahalbasic mit 25 Punkten.

Beide Mannschaften legten vor 2605 Zuschauern in der großen Arena munter los und so entwickelte sich ein abwechslungs- und vor allem temporeiches Spiel. Nach dem die Baskets zunächst mit 0:6 zurückgelegen hatten (2. Minute), drehten die Oldenburger auf und gingen schließlich ihrerseits mit 11:6 in Führung (5.). Das Team von Drijencic war besonders in der Defensive hellwach und klaute den Italienern allein im ersten Viertel gleich siebenmal den Ball. Zwar kam Venedig in der Schlussphase des ersten Abschnittes wieder heran, doch Oldenburg brachte eine Vier-Punkte-Führung in die Viertelpause.

Auch in den zweiten zehn Minuten blieb die Partie griffig. Es ging nun hin und her und die Führungen wechselten beinahe sekündlich. Nach einem Dreier von Spielmacher Braydon Hobbs und einem Hakenwurf von Center Mahalbasic setzten sich die Baskets allerdings wieder auf sechs Zähler ab (37:31/16.). Diesen Vorsprung konnten die Oldenburger sogar auf zehn Punkte ausbauen (44:34/17.). Vor allem Mahalbasic und Rickey Paulding drehten in dieser Phase mächtig auf. Mit einem deutlichen 54:43-Vorsprung gingen die Gastgeber schließlich in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel starteten die Baskets den Turbo. Trotz des Größenvorteils der Italiener – sechs Spieler waren über zwei Meter – kontrollierten die Oldenburger das Geschehen. Das Team von Drijencic spielte in der Defensive weiter aggressiv und ließ Venedig kaum Raum zur Entfaltung. Auf der anderen Seite lief der Ball flüssig durch die eigenen Reihen der Oldenburger, so dass die Baskets immer wieder freie Würfe kreierten. Während bei den Gästen, die das eine oder andere Mal mit den Schiedsrichter-Entscheidungen haderten, nicht mehr allzu viel zusammenlief, klappte bei den Baskets nun beinahe alles. Angetrieben von den eigenen Fans ging der Gastgeber mit einer deutlichen Führung ins Schlussviertel (81:63).

Im vierten Abschnitt ließen sich die Baskets den Sieg nicht mehr nehmen und brachten den klaren Erfolg über die Zeit. Schon an diesem Sonntag (15 Uhr) sind die Oldenburger erneut im Einsatz. Dann trifft die Mannschaft von Coach Drijencic im deutschen Pokal-Halbfinale auswärts auf RP Ulm.

Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.